Letztes Feedback

Meta

Blog Verzeichnis
blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Slowenien

Slowenien ist ein sehr kleines Land unterhalb Österreichs. Von Deutschland lässt es sich wahlweise über Österreich oder Italien erreichen. Mit Maut und allem drum und dran kommt es etwa auf dasselbe, so dass es wohl eine Frage des Geschmacks oder evtl auch der eigenen Wohnlage ist, welchen Weg man bevorzugt. Das osteuropäische Land mit gut 2 Millionen Einwohnern ist touristisch eher wenig besucht. Die meisten Ausländer fahren einfach durch das Land hindurch - meist auf dem Weg nach Kroatien. Deswegen liegt die Haupteinnahmequelle aus dem Tourismus auch in der Maut.

Das ist jedoch Schade, denn das Land hat einiges zu bieten, zumindest für einen Kurzurlaub. Idealerweise bietet es sich an, mit dem Auto zuerst nach Slowenien und dann ein paar tage später weiter nach Kroatien zum Entspannungsurlaub zu fahren.

Der obere Teil Sloweniens liegt in den Alpen und bietet hier eine erfrischende Alternative zu Österreich. Ein paar tage auf einer Hütte sind hier sehr zu empfehlen. Gerade hier gibt es auch viel Natur zu entdecken: Slowenien gehört zu den Staaten mit der größten Biodiversität in Europa. Viele Tiere und Pflanzen sind hier zu finden und so lässt sich hervorragend in den bergigen Gebieten auf einen Erkundungsspaziergang gehen.

Ansonsten ist ein Ausflug in die Hauptstadt Ljubeljana eine Empfehlung wert. Hier leben gut 15% der Bevölkerung des Landes und dementsprechend befindet sich hier das kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt bietet wahrlich schöne Anblicke. Unter Anderem sind hier der St. Nikolaus Dom und die Burg Pflichtprogramm.

Nach Slowenien kommt man am besten mit dem Auto. Wer keins hat, sollte also mieten. Hatten Sie sowieso vor, einen Neuwagen zu kaufen, haben wir hier allerdings noch gleich einen passenden Tipp für Sie: Klick.

12.7.14 19:05, kommentieren

Jamaika

Soll es mal ein Karibikurlaub sein? Wenn Sie dann aber lieber etwas erleben und nicht einfach nur in einem 5 Sterne Hotel die Zeit bei schönstem Wetter genießen wollen, dann ist Jamaika vielleicht etwas für Sie! Der zum Commonwealth of Nations gehörende Inselstaat bietet viel, unter anderem auch Abenteuer, denn es gibt einige Probleme in dem Land! Für Pauschaltouristen gibt es deshalb bessere Ziele. Wenn Sie allerdings das Land und die Kultur interessieren und Sie sich gerne unter die Bevölkerung mischen, ist Jamaika ein interessantes Urlaubsziel.

Die Amtssprache in Jamaika ist Englisch. Das können die meisten Einwohner dort auch, allerdings ist es nicht immer leicht, ihren Dialekt zu verstehen. Daneben spricht man noch Jamaika-Kreolisch, was für die meisten Touristen aber irrelevant sein dürfte. Auf der Insel leben rund 3 Millionen Menschen, die meisten davon stammen von afrikanischen Sklaven ab.

An Jamaika gibt es vieles, das toll ist: traumhafte Strände, interessante Sehenswürdigkeiten, eine verrückte Kultur und eine entspannte Atmosphäre. Im ganzen Land gibt es große Plantagen, die noch aus der englischen Kolonialzeit stammen. Hier werden die verschiedensten Früchte angebaut und als Tourist können Sie hier aus erster Hand frische, reife, exotische Früchte kosten. Erleben lässt sich auch viel. So können Sie eine Floßfahrten machen, die Regenwälder besichtigen oder eines der größten Moorgebiete der Welt erforschen. In den Städten lassen sich dann viele wichtige Sehenswürdigkeiten, wie etwa das Bob Marley Museum in Kingston, der Hauptstadt Jamaikas, erkunden und etwas vom lässigen Lebensstil der Jamaikaner erhaschen.

Leider gibt es nicht nur Gutes über Jamaika zu sagen. Durch die starke Inflation ist die Lebensqualität in dem Land tief gesunken. Viele Bewohner der Insel leben in Slums und die Kriminalitätsrate ist hoch - eine der höchsten der Welt. Auch für Touristen ist deshalb Vorsicht geboten!

Insgesamt ist Jamaika ein interessanter Fleck, um einen Urlaub zu machen, bei dem fremde Kulturen und Gebiete erforscht. Es gibt aber auch viele schöne Strände. Wegen der hohen Kriminalitätsrate sollte man allerdings immer wachsam bleiben!

31.1.14 17:52, kommentieren

Costa Rica

Costa Rica ist ein kleines Land in Mittelamerika. Es grenzt an Panama und Nicaragua und befindet sich damit in unmittelbarer Nähe zu Kolumbien und damit Südamerika. Das Land ist bekannt für seine dichten Dschungels und Strände mit weißem Sand. Zudem zählt es mit Panama zu den fortschrittlichsten Ländern in ganz Lateinamerika und so gibt es auch keine Armee in Costa Rica.

Insgesamt 27% der Landesfläche stehen unter Naturschutz und es gibt auch einiges zu entdecken: Costa Rica gehört zu den 20 Ländern mit der größten Biodiversität! Insgesamt eine halbe Million verschiedene Tierarten sind auf der kleinen Landfläche zu finden.

Costa Rica setzt heute auf den Tourismus. Nachdem große Teiles des Regenwaldes im Land abgeholzt wurden, ist mittlerweile wieder einiges nachgewachsen. Und das ganze finanziert sich durch die Touristen. Mit einem Urlaub in Costa Rica tut man also etwas für die Umwelt Vor allem durch das Eintrittsgeld in den insgesamt 26 verschiedenen Nationalparks kann man als Tourist prima zum Schutz des Regenwaldes beitragen und gleichzeitig noch etwas erleben. Interessant sind hier zum Beispiel die Kokosinseln oder Talamanca.

Aber auch für den weniger an Abenteuerurlaub interessierten Touristen gibt es auf Costa Rica einiges zu erleben. Die Bewohner sind sehr gastfreundlich und die weißen Sandstrände laden zu ausgedehnten Erholungsphasen ein. An der Atlantikküste spricht man sogar Englisch! Die Verbrechensrate ist in Costa Rica im Vergleich zu anderen lateinamerikanischen Staaten auch deutlich geringer!

Insgesamt ist Costa Rica für all diejenige geeignet, die gerne einen Ausflug in den Dschungel machen wollen und die Reise in riskantere Gebiete wie Kolumbien vermeiden möchten.

29.1.14 18:45, kommentieren